Brandmeldeanlagen für Tunnel

Wir beraten und unterstützen Sie fachmännisch in allen Angelegenheiten rund um Brandmeldeanlagen für Tunnel.

Unser System

ZX SensorLaser – Wärmemeldesystem

Mit dem linearen Wärmemeldesystem ZX SensorLaser™ können wir lange wie auch weitverzweigte Objekte überwachen. Hierzu zählen unter anderem Verkehrs- und Versorgungstunnel, Kabeltrassen, Förderbänder sowie auch grossflächige Objekte wie Produktionshallen, Kühlhäuser und Parkgaragen. Für schwer- oder nach der Installation nicht-zugängliche Bereiche verwenden wir den ZX SensorLaser™ Plus, wo die Wartung nicht direkt am Produkt durchgeführt werden muss.

Selbst unter widrigsten Bedingungen liefert der ZX SensorLaser™ Plus exakte Informationen über den Brandort, die Brandgrösse und die Brandausbreitung. Das System besteht aus einem LWL Kabel und einer Auswerteeinheiten. So kann man im Brandfall schnell und gezielt reagieren.

FIREGUARD2 – Kaltrauchdetektor

Der Sensor FIREGUARD2 von Sigrist erkennt entstehende Brände bereits im Frühstadium (Kaltrauch) und reagiert somit schneller als das lineare Wärmemeldesystem. Der Einfluss von Nebel wird durch die optionalen Heizelemente eliminiert. Die Messung wird nicht wie bei der Videodetektion durch Fremdlicht-, Reflex- und andere Einflüsse manipuliert. Eine individuelle Parametrisierung ermöglicht die optimale Objekt- und Standortbezogene Alarmeinstellung.

Unser Angebot

Wir unterstützen Sie von der Planungsphase bis hin zur kompletten Umsetzung Ihrer Brandmeldeanlage. Wir erstellen für Sie Realisierungspflichthefte und übernehmen die Koordination der Materialbeschaffung sowie des Schaltschrankbaus. Ebenfalls machen wir persönlich die Durchführung der Werksabnahmen und agieren als Bauleitung vor Ort.

 

Für die Installation wird in jedem Falle ein Elektriker hinzugezogen welcher alle Elemente unserer Anlage verbaut und verdrahtet. Sprich dieser installiert alle Rauchmelder und das Brandmeldekabel, erschliesst diese mit einer Ring- oder Stichleitung und schliesst die Elemente an. Dieser ganze Prozess wird durch unsere Erfahrenen Projektleiter begleitet und koordinieret. Ist alles soweit bereit kommen unsere Techniker zum Einsatz und programmieren und konfigurieren die einzelnen Elemente und die Brandmeldezentrale.

 

Durch unser vollumfängliches Angebot, können wir sicherstellen, dass im Brandfall alles korrekt detektiert, angezeigt und übermittelt wird und alle nötigen Ansteuerungen von Brandschutzeinrichtungen erfolgen.

Eingesetzte Technik

In unseren Brandmeldeanlagen für Tunnel verwenden wir verschiedene Techniken welche massgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse passen.

ZX-Laser (SensorLaser):

Die ortgenaue Erfassung der Temperatur entlang des LWL-Kabels basiert auf dem optischen Raman-Effekt. Temperaturänderungen induzieren eine Amplitudenänderung der Gitterschwingungen in der Festkörperstruktur der Glasfaser. Fällt Licht auf diese thermisch angeregten Gitterschwingungen, kommt es zu einer Wechselwirkung zwischen den Lichtteilchen (Photonen) und den Elektronen der Festkörperstruktur. Hierbei entsteht zusätzlich zu der normalen Streuung des Lichtes eine weitere Lichtstreuung, die sogenannte Raman-Streuung. Für die exakte Bestimmung des Ortes wird das optische Rückstreuverfahren verwendet. Hierbei wird die Zeit gemessen, die die Raman-Streuung benötigt, um zur Auswerteeinheit zurück zu gelangen. Mit Hilfe der Puls Echo Methode (Weg/Zeit Funktion) wird die Temperaturänderung exakt lokalisiert.

Der ZX Laser hat 44 Potfreie-Kontakte und besitz zusätzlich noch eine Ethernet-Schnittstelle (Modbus-TCP)

Sigrist Melder FIREGUARD2:

Die Kaltrauchdetektoren FIREGUARD2 beruhen auf dem Messprinzip der Sichttrübungsmessung, sind aber bezüglich Streuwinkel, Messbereich, Ansprechschwelle und Signalauswertung auf die Rauch- bzw. Branddetektion optimiert. Dabei können sowohl der Absolutwert wie auch der Sichttrübungsgradient für die Alarmmeldung verwendet werden. Der Detektor misst die Streulichtintensität der durchströmenden Tunnelluft im Geräteinneren. Eine Heizung am Probeneinlass eliminiert wirkungsvoll den Einfluss von Nebel oder Sprühnebel. Für die Rauchdetektion wird eine Variante des Zweistrahlverfahrens verwendet. Dabei wird das unter 120° rückgestreute Licht ins Verhältnis zur Lichtquellenintensität gesetzt. Dieses Verfahren kompensiert so auf einfache Weise Schwankungen der Lichtquelle sowie Alterungseffekte und Temperaturabhängigkeiten der Elektronik. Zusätzlich zur Sichttrübung misst der Detektor die Temperatur der Umgebungsluft. Auch hier können Absolutwerte und Gradient für die Alarmmeldung verwendet werden. Es gibt verschieden Schnittstellen die zur Verfügung stehen. (Profibus DP, Profinet, Modbus RTU und StromRelais.)

Ansprechspartner

Marc Schnüriger ist Teamleiter Brandmeldeanlagen Tunnel und Projektleiter für Spezialprojekte. Seit 6 Jahren beglückt Marc die siworks AG mit seinem Wissen und zeigt immer wieder seine Leidenschaft zur Technik. Er unterstützt Sie gerne durch den ganzen Prozess und seine Hands-On Mentalität wissen auch wir bei der siworks AG sehr zu schätzen. Hier sind Sie in den besten Händen aufgehoben!

Jetzt einen unverbindlichen Termin mit Marc Schnüriger vereinbaren!

Portrait_RGB_Marc_Schnüriger_1.1

Marc Schnüriger

Teamleiter Brandmeldeanlagen Tunnel

Hier finden Sie unsere Datenblätter BMA-Tunnel